Sabine’s Weg zu und mit LCHF, Werbung

Hallo liebe Leser und Leserinnen!

Heute präsentiere ich Sabine Faas, die mir seit einiger Zeit in der „Lchf-Welt“ positiv aufgefallen ist. Ich habe meiner Neugierde Taten folgen lassen und sie nach ihrer Geschichte gefragt. In einem Telefongespräch haben wir gemerkt, dass wir beide für Lchf brennen. Vieles aus Sabine’s Geschichte ist bei mir ähnlich. Die Suche nach einer Ernährung, die nicht nur gut tut, sondern auch lang satt hält – und nicht dick und müde macht. Meine Zeiten mit Diät-Futter waren nie besonders lang (Mangel an Disziplin und Bereitschaft zum Leiden). Ich hoffe ich muss das nie wieder erleben. Auch möchte ich Werbung machen für Sabines Shop, die schon positive Resonanz gefunden hat. Ich esse selber gerne Heinrich-Knäcke ab und zu. 🙂

Sabine’s Geschichte

Liebe Petra,

zunächst einmal herzlichen Dank für deine Einladung, etwas über mich und meine Ernährung in deinem Blog zu schreiben.

Ich war immer ein Pummel vom Kindesalter an. Meine Fettzellen wurden bereits als Baby gut angelegt. Nach dem Motto: „Das Kind ist brav, weil es immer alles schön auf isst! „. Diese Fettzellen sind ja bekanntlich am schwersten aufzulösen.

Seit meinem 12. Lebensjahr war ich ständig dran irgendwelche unsinnigen  Diäten auszuprobieren. Mit dem Erfolg, dass der Jojo –Effekt sich kontinuierlich einstellte. Mit 21 Jahren hatte ich dann ein Gewicht von satten 120 Kilo erreicht. Weiter ging es mit kurzfristigen Diäten und einem ständigen auf und ab.

Meine anfänglichen Lowcarb-Schritte

Vor fünf Jahren am 11.11.2013 mit einem Gewicht von 104 KG, schlechten Blutwerten und immerhin mit meinen stolzen erfahrenen 53 Lebensjahren, kam dann der entscheidende Moment. Ich begann mich via Internet für Low Carb zu interessieren, initiiert durch Patric  Heizmann, dessen Tipps und Anregungen ich  Stück für Stück umsetzte.  Von Woche zu Woche stieg mein Wohlbefinden mit wenigen Kohlenhydraten, gesunder Ernährung und etwas Sport, ohne zu Hungern und meine Blutwerte waren top. Nach zwei Jahren  mit einer Abnahme von 20 KG gab es einen kurzen Ausflug zu Detlef D. Soest mit seinem Programm 10 weeks  Body Change, bei dem ich durch slow carb zumindest  mein Gewicht halten konnte.  In dieser Zeit gab es phasenweise, wie z. B. Urlaub, Weihnachten Ausrutscher, in den ich mich so ernährte, als hätte ich nie etwas von Low Carb gehört. Das Ergebnis : innerhalb von 2 Monaten zwei ganz extreme Abszesse, die beide operativ stationär entfernt wurden. Für mich war das ein Zeichen und die Quittung meiner kohlenhydratreichen Ausbrüche.

 

Vorher Sabine Faas
Nachher Sabine Faas

Ich lerne wie man Lchf lebt und ausübt

Im Januar 2016 nach meiner zweiten OP dann der endgültige Durchbruch meiner Ernährung zu Low Carb High Fat, indem ich wohl in einer der „strengsten Gruppen“,

 

https://www.facebook.com/groups/lowcarb.community/

in Facebook beitrat. So habe ich von der Pike auf gelernt, mich gesund ohne jegliche Zusatzstoffe mit natürlichen Lebensmitteln und Speisen kohlenhydratarm  zu ernähren. Abszesse, schlechte Blutwerte, Heißhunger-Attacken waren Geschichte. In der Gruppe fand und finde ich noch immer Halt, hilfreiche Tipps und Motivation weiter zu machen, obwohl die anfänglichen Zuckerentzugs-Erscheinungen von einer Woche grausam waren. Weitere 10 Kilo schmolzen, meine Figur veränderte sich und ich fühle mich fit und energiegeladen wie nie zuvor.  Ich bin stolz, sagen zu können, dass es bis heute keine Ausrutscher gab. Ich bin zufrieden und sehr, sehr glücklich mit meiner Ernährung. Für mich als Genießerin und gern auch mal „ Viel-Esserin“ der optimale Weg, zumal ich Fett schon immer sehr mochte, mir aber aus Angst und schlechter Lobby ständig „ verkniffen“ habe.

Täglich eine Stunde Bewegung an der frischen Luft ist Programm und ein essentieller Bestandteil in meinem Leben geworden: Im Sommer Bahnen schwimmen im Freibad, im Winter strammes Walken und  ab und zu am Wochenende Bergwandern, welches Dank meines jetzigen Gewichtes und Fitness möglich ist.

 

Nach mehr als zwei Jahren ist meine Ernährung  ausnahmslos Lchf, phasenweise ketogen (in den Wintermonaten). Meine Leidenschaft ist gesundes, cleanes Low Carb – Kochen mit gesunden, natürlichen Lebensmitteln ohne „Schnick -Schnack“, und das am liebsten mit regionalen, saisonalen Produkten.

Für mich gibt es kein Lebensmittel über 10g Kohlenhydrate / 100 g. Die Entscheidung für diese Ernährungsform war zunächst eine Gewichtsreduktion. Heute schlemme ich Low Carb High Fat ohne zuzunehmen, worüber ich sehr glücklich bin. Etwas nie zuvor Gekanntes in meinem Leben : Schlemmen, ohne zuzunehmen. Wesentlich ist auch, keine Angst mehr vor den „bösen Fetten“ haben zu müssen, die ich mein Leben lang sparsamst eingesetzt habe. In meiner Ernährung sind gute Fette, wie natives Kokosöl, irische Weidebutter, Ghee aus der selbigen, natives Olivenöl nicht nur erlaubt, sondern gewünscht. Gluten, Hefe, Soja, Weizenkleber, künstliche Aromen, Geschmacksverstärker, Eiweißpulver, Maltit und Co. kommen bei mir nicht in den Topf, Ofen oder in das Glas.  Ich brenne für „strikte“ Low Carb High Fat – Ernährung, gesunde Lebensmittel und Kochen. Genau das treibt mich, meine hausgemachten Low Carb Produkte mit Liebe und Leidenschaft herzustellen und an die Frau / den Mann zu bringen. Im Dezember 2017 habe ich meine Ernährung / Berufung zu meinem Beruf gemacht, indem ich ein kleines Online-Lädchen

https://lowcarb-leckereien.de/

mit Herzblut und Begeisterung für diese Ernährungsform betreibe und von mir hausgemachte, gesunde Low Carb Produkte anbiete, um so möglichst vielen Menschen Ihr Low Carb-Leben zu vereinfachen und etwas zu erleichtern.

Dankeschön fürs Lesen.

Ich wünsche auch Euch ein gesundes, leckeres, zufriedenes Low Carb-Leben

Liebe Grüße

Sabi

Und das wünsche ich Dir liebe Leser und Leserinnen auch.

Wenn du tolle Rezepte hast oder Ideen hast, wer in meinem Blog mehr Aufmerksamkeit bekommen sollte, einfach her damit. Ich bin immer neugierig was unsere Anbelange einer artgerechten Ernährung betrifft. Die Welt ist bunt und schön.

Deine Petra