Mundgeruch beim Übergang zur Ketose

Hallo!

Schon mal mehr als zwei Wochen ketogen gelebt?  Du bist super stolz und hast ein sehr schönes Körpergefühl gehabt. Ein bisschen wie fliegen. Und dann kommt der Preis den man zahlen muss wenn in den Fettzellen Frühjahrsputz von alten Giften machen – Der Mundgeruch aus der H*lle ;-). Hades lässt grüßen. Oder wie ich es liebevoll nenne, der Drachenatem der kleine Tiere umbringen kann. Wenn dein Arzt dezent von Halitosis oder Foetor ex ore spricht und sich Sorgen wegen ausgeartete Diabetes macht ist es an der Zeit sich um Lösungen zu kümmern. 😉

Es fängt langsam mit einem metallischen Geschmack an den man nicht ganz mit Zahnpasta wegputzen kann. Was nun?

 

Ruhe im Boot, es gibt Abhilfe

  1. Erstens, wer schön sein will muss leiden. Das weiß jedes Kind. Wer die Vorteile eine ketogene Kost einkassieren möchte muss leider auch ein paar Tage durch die Umstellung. Mach es wie Forrest Gump – „keep your eyes on the ball!„(Halte deine Augen fest auf dem Ball gerichtet“.  Als er Tischtennis lernt während seine Rekonvaleszenz .                                                                             Schreibe deine Beweggründe sei es gesundheitliche, eitle oder beides auf. Kann ich es schaffen, kannst du es auch.
  2. Aber deine Mitmenschen nicht, so jetzt kannst du mehr Zeit an deine Hygiene investieren. Ich empfehle keine Gifte sondern Abwasch mit Essigwasser und danach Kokosöl mit Natron zum neutralisieren. Funktioniert und zwar einwandfrei :-). Probiere es aus!
  3. Für die Mundhygiene ist jetzt extra Aufmerksamkeit und Gründlichkeit  verlangt.Mit Essigwasser und gegebenenfalls auch Natron spülen, können Gerüche binden.                                       Medizinische Kohle zum Zähne putzen finde ich sehr gut. Zieht die Phenole aus Tee und Kaffee an und macht die Zähne weißer als extra Bonus. Ich teile eine Kohletablette in vier und putze mit dem und meine normale Flouridfreie-Zahnpasta. Ausspülen muss gründlich gemacht werden damit nicht ein Grauschleier auf den Zähnen bleibt.

4. Minze kauen oder Kaugummi wird oft empfohlen. Mein Ding ist es nicht. Minze ist ein kühlendes Kraut. Minze wird oft als Tee empfohlen bei Magenschmerzen aber es kann sogar die gegenteilige Wirkung haben auf der Schleimhaut im Magen. Kaugummi kauen empfehle ich nicht, weil es die Magensäfte erhöht und ständiges Kaugummi kauen nervt.

5. Ich bevorzuge Kardamom-Kapseln. Ich habe welche als Geschenk bekommen aus Indien. Die sind versilbert und wird da als Abschluss nach der Mahlzeit rumgereicht.  Kardamom überdeckt sehr schön und lässt meine Verdauungssäfte nicht vorschnell steigen wie Kaugummi kauen. Will ja nicht ständig mit knurrenden Magen rumlaufen.

6.  Eine andere Lösung die im Ayurveda bekannt für zahnpflegende Eigenschaften ist wäre eine Nelke im Mund haben. Auch als lindernde Maßnahme bekannt wenn man auf dem Termin beim Zahnarzt wartet wegen Zahnschmerzen.  Die Anzahl Vorfälle sind bei mir drastisch gesunken seitdem ich Zucker und Getreide vermeide und auf gute Fette achte. Der gute Weston A. Price hat ja zeigen können das Omega 3 den Zahnschmelz wieder mineralisieren kann. Ich habe keine N=1 Studie bei mir im wissenschaftlichen Sinne durchgeführt aber seit Jahren habe ich einen besseren Zahnstatus. Und ich hatte ziemliche Probleme davor wegen einem Sportunfall als Kind wo ein Vorderzahn kaputt gegangen ist.

7. Wer die Ursache an den Kragen packen möchte tauscht für eine kurze Weile Fleisch zu Fisch und Meerestiere aus als Protein-Quelle. Oft wird am Anfang viel Eiweiß gegessen weil man einen erhöhten Hunger und Appetit verspürt. Oft signalisiert der Gehirn – wir brauchen was und sind nicht vollständig versorgt. Das bekannte Zoombie-Gefühl das man spüren kann während der Keto-Grippe. Ich finde das nicht ganz verkehrt weil ein Mangel an Mineralstoffen vorliegen kann nach eine Ernährung mit Getreide und Zucker. Fisch und Meerestiere wie Austern und Miesmuscheln sind ein Superfood wenn es welche gibt.

8. Die andere Ursache ist selbstverständlich die erhöhte Abgabe von Azetonen die als Restprodukt bei der Verwertung von dem Ketonkörper Betahydroxybutyrat in den Mitochondrien  entstehen. Hier muss der Körper eine Balance finden. Wer am Anfang viel fastet oder längere Essenspausen hat wird erhöhte Ketonwerte bekommen. Weil die Muskelzellen und das Gehirn nicht an die Verwertung gut angepasst sind leckt einiges an Ketonkörper unbenutzt ins Urin ab.  Aber auch größere Mengen an die Restprodukte Azetone werden enstehen um den Körper zu versorgen.

9. Eine Ursache die ich vermute ist erhöhte Eiweiß-Einnahme während der Keto-Grippe. Der Gehirn ist nicht voll versorgt und verlangt Futter. Das bekannte „Zoombie-Gefühl“ wo man gerne zur mehr Eiweiß greift um endlich satt zu werden wie es ja Leute immer  von Lchf und ketogener Kost erzählen. Vielleicht ist die  Magensäure nicht sauer genug und kann die Menge nicht gut spalten?

Was macht man dagegen? Ich finde Punkt 7 gut weil gute Nährstoffe sehr sättigen.

Eine andere Möglichkeit ist Ablenkung. Meditation oder ein Spaziergang kann die Keto-Adaption sehr helfen. Stress erhöht wie bekannt das Cortisol und damit den Blutzucker. Nutze es und geh raus in die schöne Natur! Die Tage wo man den berüchtigten Drachenatem hat sind bald vorbei. Geduld und gutes Zureden sind hier wichtig und nicht überhöhtes Tempo wo der Körper schon beansprucht ist mit dem Treibstoff-Wechsel von Zucker- zur Fett-Getriebene. Bald kannst du deinen „Rucksack“ mit gespartes Fett problemlos anlangen.

10. Noch ein letzter Punkt die ich in meine bald vierjährige Lchf-Zeit bemerkt und von meinen Klienten erzählt bekommen habe; Übermäßigen Kaffee-Konsum scheint der Mundgeruch hervorzurufen auch wenn die Adaption schon längst vorbei ist. An den Gründen kann ich nur spekulieren.                                                         Nicht ganz ausgeglichene Magensäure oder durch den Fasten wenn man nur Kaffee trinkt, erhöhte Ketonwerte und damit erhöhte Abgabe von Azetone sind meine Vermutungen. Was meinst du? Wann hast du den Drachenatem gespürt? Was hat bei dir geholfen? Was nicht? Fehlen dir einige Aspekte? Hast du was anderes gegen den Mundgeruch benutzt und möchtest einen Tipp geben? Unten drunter ist ein Kommi Feld. Schreibe mir gerne deine Erfahrungen oder Tipps!

Bilder: https://pixabay.com