Oscar II Torte oder schwedische Mandeltorte

Hallo ihr lieben!

Habt ihr schon gedacht es wäre an die Zeit gute Freunde einzuladen und denen einen Festschmaus vorzusetzen á la Lchf? Wir hatten einen sehr guten Anlass. Die Bestellung von frische Austern 🙂

Dazu mache ich Boeuf Bourgignone (ohne Mehl) und als Nachspeise für Genießer eine Oscar-II-Torte. Was hält ihr davon?

Ich liebe ja kochen und backen so mir fällt es nicht schwer. Aber wer nicht so gewieft ist sollte diese Torte auf jeden Fall im Petto halten. Es ist 100% lecker, einfach, glutenfrei und sehr Lchf ;-).

Mein lieber Ehemann hat die Buttercreme auch  mit Kokosmilch gemacht als wir ohne Milchprodukte gegessen haben. Tut den Geschmack kein Abbruch. Für Paleo Aip kann ich den nicht tweaken.. Ohne Ei und Mandel.. Dafür gibt es andere Leckereien. Ich poste mal was für euch 🙂

Here it goes:

Inhalt

Für 12 Portionen

Böden

  • 6 Hühnereiweiß
  • 210 g gemahlene Mandel oder 5 Deziliter
  • 1 Esslöffel Süße, ich habe eine Mischung aus reines Stevia (halbe Messerspitze), Erythriol und Birkenzucker genommen.

Buttercreme

  • 6 Eigelb
  • 150 Milliliter Sahne/ Kokosmilch z.B aus der Tetra geht auch
  • 1,50 Deziliter Süße, siehe oben Edit, ein Tick zu Süß. Okey, wenn es Cola-trinkende Leute sind dann geht das vielleicht aber sonst glaube ich das 1,20 Deziliter ausreichend ist oder noch weniger. Man muss auch beachten dass es nicht jedermanns Sache ist mit den kühlen Nachgeschmack von Erythriol. Ich habe deshalb wenig Erythriol genommen und mit Birkenzucker und Stevia eine Mischung gemacht. Mein Sohn durfte ausprobieren und da lag der Fehler 🙂 Er fand es gut. Immer! Immer selber probieren damit man da schnell mehr Sahne oder so nehmen kann. Naja, jetzt weiß du Bescheid 😉 Und ich habe mir eine Lektion bekommen. Leider war der so lecker das er sofort aufgegessen wurde sonst hätte die Teenager am Sonntag auch ein Stück bekommen können… Wer zu spät kommt bestraft das Leben, gell?
  • 200 g Butter

almond-21502_1920

Dekoration

  • geröstete  gehobelte Mandeln
  • Himbeeren wer möchte 🙂

Böden herstellen

  1. Den Ofen auf 150° einstellen.
  2. Auf zwei Bleche mit Backpapier zwei Rundell jeweils mit den Durchmesser 20 cm ∅ auszeichnen.
  3. Die Hühnereiweiße zum dicken Schaum aufschlagen. Aufpassen! Die Utensilien müssen fettfrei sein sonst klappt das nicht.
  4. Süße dazugeben und einrühren. Ich habe ein Hauch Salz genommen um den Geschmack rund zu machen 😉
  5. Jetzt vorsichtig die gemahlene Mandeln unterrühren.
  6. Auf die Bleche in zwei Kreise streichen und für 20 Minuten backen.

Buttercreme herstellen 

  1. Sahne, Eigelb und  gewählte Süße zusammen rühren unter mittelmäßiger Wärme in einen Topf. Nicht aus der Auge lassen 😉 Sonst gibt es süßes Omelett. Gleichmäßig rühren bis sie eindickt. Es ging überraschend schnell. Circa 3-5 Minuten. So kam es mir vor.
  2. Stelle zur Seite und montiere die Creme esslöffelweise mit dem Butter. Oh! Das könnte ich löffelweise essen 🙂 Montieren ist ein Küchenwort für mit Butter esslöffelweise „arbeiten“. Macht man mit eine herzhafte Sauce auch. Also nicht den ganzen Batzen 200 g rein tun sondern ein Esslöffel, dann umrühren bis es aufgenommen wurde, und so weiter bis die Butter emulgiert ist.
  3. Auch hier ein Hauch Salz also ein paar Körner um es abzurunden, wer mag.
  4. Stelle es weg. Wenn es abgekühlt ist im Kühlschrank und da dickt es auch mehr an.

Die Torte montieren

  1. Der erste Boden auf einen schönen Teller platzieren.
  2. Die hälfte von den Creme drauf tun in einem gleichmäßigen Schicht.
  3. Der zweite Boden drauf. Der andere Hälfte schön verteilen.
  4. Wer es einfrieren möchte macht es ohne Deko.
  5. Mit geröstete Mandeln, Himbeeren und Zitronenmelisse dekorieren und kalt stellen.
  6. Servieren mit eine starke Tasse Kaffee! Lob einkassieren und genießen!

 

 

20160402_13185620160402_13200720160402_13205520160402_132237