Kabeljau in scharfer Kokossauce mit Spinat und frischen Beilagen

Hallo an diesem wunderschönem Samstag! Die Sonne strahlt und wir haben es tatsächlich genutzt und draußen im Garten gearbeitet. Ich habe mich auch hingesetzt und einen BPC mit ein paar Paranüsse und Pecannüsse gesnackt. Es ist so herrlich zu beobachten wenn die Familie fleißig arbeitet.

Aber irgendwann war die Zeit reif für eine richtige Mahlzeit. Tobias wollte Prinzessbohnen und glutenfreie Fischstäbchen. Ich bin mir sicher das ist nicht euer Lieblingsgericht aber da er i.d.R. keinen Fisch isst, kaufe ich diese Packungen ab und zu. Er freut sich wie Bolle. Heute sagte er seinem Freund der zu Besuch war: „Das kann man essen ohne Hunger weil es so gut schmeckt!“ 😉 Manchmal denke ich, nächstes Mal taue ich ein Stück weißer Fisch und paniere es. Da weiß ich was drin ist und glutenfrei ist es auf jeden Fall. Aber er freut sich so für gekauftes Essen. Sonst isst er ja fast nur hausgemachtes.

20160227_155326.jpg

Ich hatte Heringe im Kühlschrank welche ich ausgewässert habe um Rapsöl und Zusatzstoffe loszuwerden. Nee, da werden die anderen nicht glücklich. Weißer Fisch geht, das weiß ich aus Erfahrung. Also habe ich Kabeljau und Spinat genommen. Den Spinat habe ich in Kokosmilch im Ofen auftauen lassen während ich die Kokos-Curry-Masse zusammen gerührt habe.  Der Rest im Tetra  Pak war ziemlich dickflüssig. Eher wie ein Creme fraiche. Dazu nahm ich ein Teelöffel Grünchili und ein bisschen Salz. Die drei Fischfilets über den Spinat und da drauf die Kokosmasse. Ein paar gehackte rote Zwiebelstückchen durften auch drauf. Jetzt noch ungefähr 25 Minuten noch im Ofen.

3 Filets Kabeljau

Spinat, tiefgefroren oder frisch wer hat

Kokosmilch aus der Tetra Pak

1 Teelöffel Thai grüner Curry-paste oder weniger.Achtung, es ist ziemlich scharf. Ich hatte Lien Ying weil die ohne Zusatzstoffe sind.

1 Teelöffel Apfelessig, Bio-Zentrale. Ich habe bei denen angerufen und die haben mir versichert der Essig gärt in Stahlbehältern anstatt mit Gluten geklebten Holzfässer. 🙂 Das ist auch mitunter einen Grund wieso ich seit einer Weile Balsamico vermeide.

Salz und Pfeffer nach eigenem Geschmack

20160227_160144.jpg

20160227_155335.jpg

Dazu hatten wir rote Zwiebeln in Würfeln geschnitten gebraten in Kokosöl

Getrocknete gemischte Pilze mit Steinpilzen, die im Wasser eine Stunde eingeweicht waren und danach ausgedrückt

Lass die mit den Zwiebeln und Öl braten.

Einige Prinzessbohnen und 100 Milliliter hausgemachte Brühe drauf

Lass kochen und abschmecken mit Salz wenn nötig

20160227_155339.jpg

 

Rucola und Sauerkraut hat dazu gut geschmeckt .

Lass es euch schmecken und genießt die Schärfe!