Herz vom Lamm in Senf und Kapernsauce

Hallo!

Im Moment bin ich gehandicapt mit einem Arm in Gipsschiene. Ich bin hingefallen und habe den Ellenbogen gebrochen, neun Tage her. Aber ich muss ja trotzdem essen und auf jeden Fall möchte ich nicht weit unter meinem Standard essen. Ersten genieße ich jeden Bissen, zweitens will ich ja meine Gesundheit aufbauen oder wenigsten halten.

So was gibt es besseres als Herzen vom Lamm in eine delikate Sauce!

Ich hatte schon das Herz aus der Tiefkühltruhe rausgeholt um es auftauen zu lassen. Wenn ihr kurz unterwegs seid geht der Küchentresen. Wenn länger ist langsames Auftauen im Kühlschrank sicherer.

Meine Essensvorbereitungen fangen immer mit ein Zwiebel fein oder grob hacken an. Für mich muss immer Zwiebeln dabei sein J . So auch heute.

Brate im Butterschmalz, Kokosöl oder Bio Palmöl. Gibt eine besondere Note und liefert wertvolle Antioxidanzien.

Das Herz war noch ein bisschen gefroren und das half mir das Weiße rundum wegzuschneiden. Das hat meinen Cockerspaniel später erfreut 🙂

Ich habe das Herz in dicke Scheiben geschnitten. Ich schätze weniger als ein Zentimeter aber vielleicht mehr als eine halbe.  Ist Geschmacksache aber ich mag es nicht trocken. Weil ich hundert Prozent von dem Qualität überzeugt bin muss ich es nicht durch braten.

In der Pfanne auf mittel heißer Wärme mit den Zwiebeln braten. Dazu Kokosmilch, Apfelessig, Dijon Senf, Salz und Pfeffer und einige abgetropfte Kapern. Ist nichts jedermanns Sache. Dafür lassen die sich gezielt auf den Teller verteilen der es schätzt.

Ich habe dazu Feldsalat, Shiratakinudeln, für die lieben Darmbakterien, und eine Stange Sellerie gegessen. Ich habe welche die Bio war gefunden. Ich weiß die sind sonst sehr gespritzt. Aber ich mag das frische knackige Gefühl sehr. Es erinnert mich an den Frühling der naht.