Terry Wahls Paleo Aip

Für mich als (frühere) betroffene von ME/Cfs und bettlägrig ein großer Teil des Tages, sind Geschichten wie die von Terry leicht nachvollziehbar. Ich vergleiche nicht meine Erkrankung mit MS oder die Qual die Terry erlitten habe, aber mit der Frustration und die Hilflosigkeit, von mir, meine Familie und der Seite des Schulmedizin, scheint mir ähnlich. Ich habe Terrys Buch tausend Mal empfohlen und habe es mittlerweile auch auf deutsch. Es ist wirklich fantastisch und voll von gute Ratschläge und komplexer Wissenschaft verständlich geschrieben.

Hier ein Zitat von Felix von Urgeschmack:

„Dr. Wahls sah schlecht funktionierende Mitochondrien als wichtigen Aspekten ihrer Erkrankung. Mitochondrien gelten als die Kraftwerke der Zellen und wenn sie nicht die nötigen Nährstoffe bekommen, dann liegt nahe, dass es zu Fehlfunktionen kommt.

Dr. Wahls identifizierte diese Nährstoffe, größtenteils Vitamine, und stellt ihre Ernährung folgendermaßen um:

Täglich einen Teller voll grünes Gemüse wie Grünkohl oder Spinat als Quelle der Vitamine A, B, C, K, und Mineralstoffe

Täglich einen Teller voll schwefelreicher Gemüse aus der Kohlfamilie, Zwiebeln, Pilze und Spargel

Täglich einen Teller voll bunten Gemüses und Obst als Quelle für Antioxidantien

Wild gefangener Fisch oder Weidefleisch als Quelle für tierische Omega-3-Fettsäuren

Innereien (Leber, Herz, Niere) als Quelle für Vitamine und Mineralstoffe

Ausreichend Jod und Selen

Stark verarbeitete/behandelte Lebensmittel sowie

Getreide und stärkehaltige Lebensmittel (darunter Kartoffeln und Mais) strich sie von ihrem Speiseplan.

Neun Monate später konnte sie bereits eine Fahrradtour von knapp 30 Kilometern bewältigen. Beachtlich, wenn man bedenkt, dass sie zuvor selbst für kürzeste Strecken ohne ihren Spezialstuhl zwei Krücken benötigte (EDSS-Grad ca 6.5 bis 7.0).“

Weiterlesen bei Urgeschmack: Multiple Sklerose und Ernährung – Urgeschmack.de/multiple-sklerose-und-ernahrung/

Wenn man es liest ist es so einfach. Natürlich verträgt nicht jeder das gleiche oder gleiche Mengen Gemüse, Fette und Eiweiß. Aber im großen und ganzen glaube ich das man daraus eine optimierte Kost draus machen kann. Auch wenn der Steinzeitmensch so nicht gegessen hat jeden Tag, kann ich mir vorstellen dass es ihm gefallen hätte.

Link zur Terry’s TED TALK hier unten die in Youtube abgespielt wird.