Kochbanane Pfannkuchen mit warme Zimtapfelspalten

Heute morgen war es so richtig herbstlich und grau draußen. Noch eine Woche Sommerferien für meine zwei Jungs und dann geht es los. Ich spüre auch das es den Sommer an den Kragen geht. Tschüss! Es war sehr schön. Noch vermisse ich nur den Sommer und finde nicht das die schöne Herbstzeit angekommen ist. Wo die meisten Blätter gefallen sind und es frisch in der Luft ist. Mein Tobias hatte kein Lust auf gekochte Eier so ich habe einen schönen Apfel auf der Küchentisch gesehen. Es war so eine mit ein paar Flecken und ich wusste den essen die nicht so auf. Also hab ich den in Spalten geschnitten und gebraten in der Pfanne mit Kokosöl und Butter. Drauf habe ich Zimt und Erythriol/ Stevia gestreut weil meine Jungs schon auf süß steht. Tja, ich versuche ein gesunder Weg zu finden wo die mit gutem Appetit essen, langsam aber sicher von dem allerschlimmsten Zuckrigen wegkommen. Ich denke nächstes Mal nehme ich Honig. Es hat immerhin gute Nährstoffe und ein niedriger Glykemischer Index als Zucker.

Tobias hat Salami und Schinken gegessen aber ich hab überlegt ob nicht Fredrik happy wäre mit eine Art Pfannkuchen. Er isst so gerne Eier morgens. Das hält im jedenfalls ein paar Stunden satt.

Also ein Kochbanane habe ich geschält und mit dem Zauberstab versucht fein zu purrieren. Ging nicht so gut obwohl ich den Meister Zauberstab aus der Schweiz habe.Also ein bisschen Wasser dazu getan. Jetzt wurde es schön cremig. Für die die Paleo AIP essen, wäre es nach der Zugabe von Flohsamenschalen einfach. Vergiss  nicht eine Prise Salz rein zutun! Pfanne erhitzen, Kokosöl und Ghee rein und braten.

Ich habe zu den Esslöffel Flohsamenschalen auch noch ein Esslöffel Kokosnussmehl genommen. In die zweite Ladung habe ich auch eine Esslöffel Wasser gemischt mit eingeweichtem Datteln getan. Für Tobias muss es ein bisschen süßer sein.

Jetzt kann es serviert werden und meine Jungs haben es wirklich genossen. Ich hoffe euch gefällt es auch.

Edit; ich habe die Kohlenhydrate recherchiert in Kochbanane. Ich weiß vom letztes Mal dass es ein ziemlicher Unterschied ist zwischen die verschiedene Länder. In der USA wird oft gesprochen von die Resistente Stärke und die langsam verwertbare Kohlenhydrate die ein grüner Kochbanane beinhaltet.

Ich denke den hohen Wert im Fddb ist auf reifen, nicht grünen Kochbananen hinzuführen. Sicher bin ich mir aber nicht.

http://fddb.info/db/de/lebensmittel/naturprodukt_kochbanane_roh/index.html

Auf Marks Daily Apple und auf andere Seiten wie

Secrets of the Superhuman Food Pyramid: Pros and Cons of Plantains

kann man lesen über wie der Blutzucker NICHT erhöht wird für Diabetiker und das es eine gute Quelle für B6 und Kalium ist. So als Stapelware würde ich Kochbananen nicht einschätzen aber schon ein Mal in der Woche für die die nicht ganz wenig Khs essen.

„Another nutritional question you might have about plantains is the breakdown of their carb content: how much is starch and how much is sugar? The answer: it depends on how ripe they are. Green plantains have more starch and less sugar, and as they ripen through yellow into black, they slowly become sweeter and more sugary. So if you’re very concerned about avoiding fructose specifically, go for the green varieties, but most people shouldn’t have a problem even with the black ones.“

Paleo Leap schreibt,

Eine andere Ernährungsfrage ist wie viel ist Stärke wie viel ist einfache Kohlenhydrate wie Zucker und Fruktose. Die Antwort ist es kommt drauf an wie unreif beispielsweise wie reif die sind. Grüne haben fast nur Stärke, gelbe noch mehr Zucker und die schwarzen fast nur Zucker und kaum Stärke. So wenn du Fruktose vermeiden möchte bleib bei den grünen obwohl die meisten Menschen kein Problem haben sollte mit den schwarzen. (Freie Übersetzung)

Was sagt ihr dazu? Habt ihr die schon ausprobiert? Stärke wie Stärke? Naja, wenn es resistente Stärke ist, nicht. Ich habe andere leckere Rezepte die würziger sind auf Lager. Das finde ich gut mit denen. Die sind sehr vielfältig einsetzbar.

Featured image