Ist glutenfreies Essen ungesund?

Wenn man Studien macht wo man schon vorher mit gesundem Menschenverstand sagen kann was dabei rauskommen wird, ist es Geld- und Zeitverschwendung.
Was würdet ihr jemanden raten der täglich Cola trinkt? Lieber aufhören und dreckig, gestandenes Wasser aus der Pfütze trinken wie meinem Cockerspaniel Sanna! Ah ja, dachte ich mir 😉 .

Solche Studien¹ wo man Weizenmehl-Produkte gegen „Papier-Brötchen“ aus Reis und Mais austauschen, wollen die uns „verkaufen“ als Beiweise gegen einen Verzicht auf Gluten und Getreide in allgemein und die daraus entstandenen Vorteile der Gesundheit .

“Gluten-free foods often have less dietary fibre and other micronutrients, making them less nutritious and they also tend to cost more,” said lead researcher Geng Zong from the Department of Nutrition at Harvard University.

„Glutenfreies Essen hat oft weniger Ballaststoffe und andere Mikronährstoffe. Daraufhin haben die weniger Nährstoffe und sind meistens auch teurer, sagt der leitende Forscher Geng Zong aus der Departement of Nutrition, Harvard University.“ meine freie Übersetzung.

Ich und Tobias lachen nur herzlich wenn wir das Essen „ganz ohne Nährstoffe“- wie wir das nennen, im Laden sehen. Es tut mir wirklich Leid für alle die darauf angewiesen sind.

Wie meine Freundin Andrea schrieb, eine Scheibe Kohlrabi mit Aufstrich tut es auch.

#mehrgemüsealseinvegetarier #moreveggiesthanavegetarian

Wir müssen nicht perfekt essen oder streng nach irgendwelche Vorschriften und Programme um unsere Wohlbefinden auf der Sprünge zu helfen.

◊ Lade Deinen Teller überwiegend auf mit Lebensmittel die keine Zutatenliste auf der Seite der Packung haben die man mit der Lupe und einem Wörterbuch dechiffrieren muss. Ja auch eine Nuss hat Angaben wie viel Kalorien und Makronährstoffe die Zusätze sollten aber  gleich null sein ;-). Ein Raster benutzten wie –Hätte es deine Uroma servieren können–  schließt ja Lebensmittel wie Konjac-Nudeln aus. Aber die sind eher nicht ein Hauptbestandteil in eine normale arteigene Ernährung. Ich schließe die nicht ganz aus, wie auch nicht Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamin D oder C. Für mich gibt es Gründe die zu essen.

◊ Iss überwiegend frisch, regional und saisonal wie in Annika Brettfeld Rasks und Anne Kaps neues Buch was ich für Dich als Bonbon in einem Verlosung nächste Woche auslosen möchte.

◊ Iss dich satt und zufrieden damit es lange hält. Bist Du innerhalb von einer Stunde wieder am grasen – da stimmt was nicht. Entweder Frustessen, (da kann das falsche Lebensmittel eher zum Stress beitragen als eine Stützte sein. Mein Tipp – wenn Nahrung dann Nüsse, Eier mit ein Klecks Kokosbuttermayo und Kräuter oder einen Stück dunkle Schokolade ab 80% – damit es auch was bringt und nicht nur negativ in der Bilanz auffällt) Oder es liegt an was anderem wie zuwenig gegessen oder falsch zusammengesetzt oder einer  Nahrungsmittelunverträglichkeit. Probiere verschiedenes aus bis Du einer Lösung der Dich zufrieden stellst findest.

Was denkst Du? Getreide oder Pseudogetreide – hat es noch einen Platz verdient auf unseren Tellern? Oder hat es ausgedient?

 

  1. Links zu Studien gegen GlutenNews.com Study finds a glutenfree can actually be bad for you. Artikel wo man stattdessen empfohlen wird Quinoa oder Amaranth zu essen. Wer hat damit gute Erfahrungen gehabt? Täte mich interessieren. Most people shouldn’t eat glutenfree