Chiasamen sind NICHT ein Superfood

Hallo liebe Leser und Leserin,

Heute werde ich etwas nicht so schönes aber notwendiges beleuchten. Ich lese oft über Chiamelade, oder Chiapudding, Chias im Salat oder im Brot. Die sind wirklich beliebt, gell! Als ich die Chiassamen zwei Jahre her entdeckte, habe ich jeden morgen, ein paar Monate, ein Chiapudding mit Eigelb und Kokosmilch gegessen als Frühstück. Ich habe früher Haferbrei und Ähnliches geliebt. Chiapudding warm mit gemahlene Vanille war genau mein Ding, wie man so schön sagt 😉 Leider habe ich lernen müssen das Samen sich gegen uns wehren. Ihr wisst die alte Geschichte mit, haben wir keine Klauen oder Zähne, wollen wir denen es schwer machen mit Antinutrienten, hehe. Man sieht es also an die hohe Halt an Phosphor dass er viel Phytate beinhaltet. Und auch her gildet die Phtate hemmt die Aufnahme von wichtige Mineralstoffe wie Magnesium, Zink, Kalk und Eisen. Also in meine Kritik liegt nicht der Schwerpunkt auf dem pflanzlichen Omega 3 die für uns Menschen ziemlich wertlos ist oder die tolle Nährstoffe die nicht so gut aufgenommen werden können sondern dass eine längere, konstant hohe Einnahme von Chiassamen eine „Leaky gut“ wahrscheinlich verursachen können. Stellt euch mal vor. Da hütet man sich für Zucker, Getreide und pflanzliche Öle vom minderwertige Samen und eine süße, kleine Superfood macht den Darm löchrig. Wieso müssen die so gut schmecken! *Grrr

Hier unten sind die Studie an Menschen und eine an Ratten genannt. Die an Menschen war 12 Wochen lang und die an Ratten 1 Monat. Wie ihr hier unten lesen könnt in Cordains Artikel sind die zweitrangig als Lebensmittel im Vergleich zu Fleisch, Fisch und Gemüse. Die Einnahme, zwar hoch mit 50 gramm Chiasamen pro Tag in 12 Wochen hat die Entzündungsmarker im Blut erhöht im Durchschnitt mit 10,2% für Männer und 10,1% für Frauen. Noch eine Entzündungsmarker im Bluthat sich erhöht mit 6,9% für Männer und 6,1% für Frauen. In der Rattenstudie hat sich das IgE, was ein Marker ist für Allergien zu Essen mit 112,8% erhöht nach einem Monat.

Es scheint sogar der Gel zu sein, der sich wenn man Chiasamen benutzt bildet, der zusammen mit die Antinutrienten die Löchrigkeit hervorruft. So ein schlauer Samen haben wir es mit zu tun. Und superschlaue Werbemacher. Eine Tüte kostet über 8€ und soll die ganze Organismus nur gut tun;-)

Für mich steht klar. Es kommt nicht drauf an wie gut das schmeckt oder wie toll die Nährstoffliste sich liest. Die Aufnahme muss stimmen im Darm. Bei Chia denke ich sollte man sich schon überlegen wie oft man es wirklich essen möchte. Ich für mich habe beschlossen nicht mehr als ein Mal die Woche und natürlich nur über Nacht eingeweicht. Wie sieht es aus mit euch? Isst ihr noch Samen und Chias jeden Tag?

„Dr. Nieman and co-workers recently completed a study in humans who consumed 50 grams of chia seeds per day for 12 weeks.  At the experiment’s end both men and women experienced increases in a blood inflammatory marker called interleukin 6 (IL-6).  After 12 weeks the men’s blood levels of IL-6 increased 10.2 %, and the women’s increased 10.1%.  Additionally, another inflammatory marker called monocyte chemotactic protein increased 6.9 % in the men and 6.1 % in the women.  In support of the notion that chia seed consumption may adversely affect the immune system and promote inflammation is a rat study showing that after only one month high chia seed diets increased blood levels of IgE by 112.8 %.  Because IgE is a marker for allergenic food proteins that are processed through the gut, chia seeds likely cause a leaky gut and food allergies.  As you can see, the nutritional problems with chia seeds involve similar issues as with cereals grains – they simply are second-rate foods compared to meats, fish and fresh fruits and vegetables.“

chia-seeds-628298_1280

Edit:

Wer keine Probleme mit dem Mucus, Schleimhaut im Darm hat kann wahrscheinlich geleende Samen und Lebensmittel besser vertragen laut Sarah Ballantynes Nachforschungen. Ich denke es ist wichtig zu beachten dass Samen nicht gegessen wollen in Maßen sondern erstmal neutraliesiert werden sollen um die Verträglichkeit zu erhöhen. Wer eine autoimmune Erkrankung oder Leaky gut hat kann sich die Benutzung überlegen.